Aktuelles

Frisch erschienen!

Deleuze and Guattari Studies

Deleuze and Guattari Studies

A bold and genuinely interdisciplinary journal, Deleuze and Guattari Studies does not limit itself to any one field: it is neither a philosophy journal, nor a literature journal, nor a cultural studies journal, but all three and more. Articles explore the work of Gilles Deleuze and Félix Guattari, as well as critical reviews of the growing field, new translations and annotated bibliographies.

Articles by Simon Schleusener, James Williams, Tanja Prokić, Hanjo Berressem, Lisa Åkervall, Dennis Mischke.

https://www.euppublishing.com/toc/dlgs/15/4

Jetzt als Video

Vortrag „Influencer“ in der Ringvorlesung Bildkulturen des Digitalen – Praktiken, Ästhetiken, Genres, organisiert von Kerstin Schankweiler an der TU Dresden, am 25. Januar 2021. https://www.youtube.com/watch?v=tWlrfZQ9His

Unser Buch ist erschienen!

Verletzen und Beleidigen

https://www.augustverlag.de/de/catalog/verletzen-und-beleidigen/

Verletzen und Beleidigen

Versuche einer theatralen Kritik der Herabsetzung

August Akademie

Anerkennungs- und Ausgrenzungskonflikte haben Konjunktur und affizieren das Theater als Schauplatz gesellschaftlicher Interaktion nachhaltig. In ihrer doppelten Funktion als ästhetischer und sozialer Raum sind theatrale Formate par excellence geeignet, Konflikt- und Eskalationsdynamiken zu simulieren. Dramaturgien der Verletzung und Beleidigung zielen auf die Exponierung von Kommunikations- und Subjektivationsprozessen. Dadurch werden theatrale Situationen innerhalb und außerhalb der Theaterinstitutionen schließlich zu Arenen und Tribunalen, zu Orten der Aushandlung und Verteilung von Sprech- und Handlungslizenzen, und sind zugleich Situationen der Kritik. Denn gerade wenn die theatrale Ordnung durch An- und Übergriffe destabilisiert oder ihre Asymmetrie ausgebeutet wird, realisiert Theater sein kritisches Potenzial. Solchen immer auch zu problematisierenden Möglichkeiten theatraler Kritik von und durch Herabsetzung geht das Autor*innenteam an exemplarischen Betrachtungen zeitgenössischer Formen von Performance-Installation, Tanztheater, Aktionskunst, theatralem Realismus und literarischem Wettbewerbsformat nach.