Publikationen

Monografien
EinführungFoucaultsMethodologie Einführung in Foucaults Methodologie: Archäologie – Genealogie – Kritik, Hamburg: Diplomica 2009.
KritikDesNarrativenSelbst Kritik des narrativen Selbst. Über die (Un)Möglichkeit von Selbsttechnologien in der Moderne. (= Reihe: Literatur – Theorie – Kultur; Bd. 6), Würzburg: Ergon 2011.
Sammelbände
Takashi Miike (Filmkonzepte 34), München: text + kritik 2014.
Zusammen mit Oliver Jahraus und Mario Grizelj (Hg.): Vor der Theorie. Immersion – Materialität – Intensität. Tagungsband, Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.
Zusammen mit Oliver Jahraus und Anne Kolb: Wider die Repräsentation. Präsens/z Erzählen in Literatur, Film und bildender Kunst, München: Peter Lang 2011.
Aufsätze
1556/1999 – Teresa von Ávilas Libro de la Vida und Christine Angots Inzest. Körper haben und Leib sein wollen. In: Heidrun Zettelbauer/Stefan Benedik/Nina Kontschieder/Käthe Sonnleitner (Hg.): Verkörperungen Embodiment. Transdisziplinäre Analysen zu Geschlecht und Körper in der Geschichte, Göttingen: V&R, S. 265-291.
Die ,Neue Frau‘ als Objekt/iv. Das kunstseidene Mädchen und das Lichtspiel. In: Rabbit Eye 010 (2016). Genre und Gender, S. 7-22.
Serie und Ereignis. True Detective als visuelles Laboratorium an der Schnittstelle zum Posttelevisuellen, In: Mark Arenhövel/Anja Besand/Olaf Sanders (Hg.): Wissensümpfe. Die Fernsehserie True Detective aus sozial- und kulturwisenschaftlichen Blickwinkeln, Berlin: Springer 2017, S. 163-196.
Visual/Media Studies. medias in res – Hoffmanns Sandmann und die Geburt der modernen Literatur aus dem Geist der visuellen Medien oder: Was ein medienwissenschaftlicher Ansatz vermag. In: Oliver Jahraus (Hg.): Zugänge zur Literaturtheorie. 17 Modellanalyse zu E.T.A. Hoffmanns Der Sandmann, Stuttgart: Reclam 2016, S. 238-253.
Wie der Blick in Serie ging. Foucault und die Geburt der Klinik. In: Orsolya Friedrich/ Diana Aurenque/ Galia Assadi/ Sebastian Schleidgen (Hg.): Nietzsche, Foucault und die Medizin. Philosophische Impulse für die Medizinethik, Bielefeld: transcript 2016, S. 85-106.
Intermediale Konstellationen / Transmediale Annexionen: Harmony Korines Spring Breakers als transmediale Genre-Passage, in: Ivo Ritzer/ Peter W. Schulze (Hg.): Transmediale Genre-Passagen. Interdisziplinäre Perspektiven, Berlin 2015, S. 301-321.
zs. mit Alexander Schlicker: Yatterman – Superhelden: eindeutig unentschieden, in: Tanja Prokic (Hg): Takashi Miike (Filmkonzepte 34), München 2014, S. 6-21.
On/Off. Zu Miikes Big Bang Love, Juvenile A, in: Tanja Prokic (Hg): Takashi Miike (Filmkonzepte 34), München 2014, S. 100-114.
Skandal oder trivial? Helene Hegemann, Charlotte Roche und das Erbe der écriture féminine, in: Andrea Bartl/Martin Kraus (Hg.): Skandalautoren. Zu repräsentativen Mustern literarischer Provokation und Aufsehen erregender Autorinszenierungen, Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 395-415.
Vor der Theorie ist die Verwandlung. Ein Beitrag zur Intermedialitätsforschung am Beispiel von Patrick Roths Magdalena am Grab, in: Oliver Jahraus und Mario Grizelj (Hg.): Vor der Theorie. Immersion – Materialität – Intensität. Tagungsband, Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 209-238.
Sound & Vision. Szenen intermedialer Reflexion in Blow Up, The Conversation und Pulp Fiction, in: Lars Grabbe/Patrick Rupert-Kruse (Hg.): Multimodale Bilder. Zur synkretistischen Struktur des Filmischen, Darmstadt: Büchner-Verlag 2013, S. 214-239.
,That woman deserves her revenge‘– Quentin Tarantinos KILL BILL und die Geburtsstunde der Screen Queen, in: Nikolas Immer/Mareen van Marwyck (Hg.): Ästhetischer Heroismus. Konzeptionelle und figurative Paradigmen des Helden, Bielefeld: transcript 2013, S. 379-402.
Gaze & Gender oder die Praxis der Umschrift in Quentin Tarantinos Death Proof (2007), in: Lisa Kleinberger/Marcus Stiglegger (Hg.): Gendered Bodies. Beiträge zur Gender- und Körpertheorie der Medien (Reihe Massenmedien und Kommunikation), Siegen: Universitätsverlag 2013, S. 169-188.
Väter, Lehrer und Mentoren ‒ Die Rache der Braut in Kill Bill Volume 1 & 2, in: Christian Hoffstadt/Sabine Müller (Hg.): Spannungsfeld paideia. Reihe Komik & Gewalt, Bochum/Freiburg: Projekt Verlag 2013, S. 63-72.
Der Auteur als Manipulateur – An den Grenzen des formalen Reduktionismus. Zu Michael Hanekes Liebe (30.01.2013), in: http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/kontrovers/prokic_liebe.pdf.
„Je regarde, je flaire, je palpe.“– Die Passionen des Realen im Kontroversen Kino (20.03.2012), in: http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/kontrovers/prokic_passionen.pdf.
,Time is quite fluid here.‘ – David Lynchs LOST HIGHWAY, MULHOLLAND DRIVE und INLAND EMPIRE als Zeit-Filme, in: Kritische Ausgabe (Zeit), 21 (2011), S. 31-34.
Amour fou als Schule des MehrGenießens – Produktions- und rezeptionsästhetische Verfahren der Präsens/z-Evokation am Beispiel des Amour-fou-Films in: Tanja Prokić /Oliver Jahraus/Anne Kolb (Hg.): Wider die Repräsentation. Präsens/z Erzählen in Literatur, Film und bildender Kunst, München: Peter Lang 2011, S. 297-336.
Eine kleine Zeitkritik – oder warum es Glück nur noch als Risiko gibt. Zu Gaspar Noés IRREVERSIBEL, in: Anja Gerigk (Hg.): Glück paradox. Moderne Literatur und Medienkultur ‒ theoretisch gelesen, Bielefeld: transcript 2010, S. 261-284.
Tarantino synaesthetics – Intermedialität als ästhetische Strategie, in: Nils Bothmann/Christian Hoffstadt (Hg.): Quentin Tarantino. Reihe Komik & Gewalt, Bochum/Freiburg: Projekt Verlag 2016.
Artikel
Siegfried Kracauer (1898-1966). In: Christian Steuerwald (Hg.): Klassiker der Soziologie der Künste. Prominente und bedeutende Ansätze, Berlin: Springer 2017, S. 197-214.
Luhmann/ Foucault. In: Luhmann-Handbuch. Hrsg. v. Oliver Jahraus/Armin Nassehi/Mario Grizelj/Irmhild Saake/Christian Kirchmeier/Julian Müller, Stuttgart: Metzler 2012.
„Luc Bessons Nikita“, in: Thomas Koebner/Hans J. Wulff (Hg): Filmgenres Thriller. Stuttgart/Weimar: Reclam 2013, S. 355-359.
Kleinere Texte
Girls deconstructed, Part I: Harmony Korines Spring Breakers (2012), (17.04.2013), in: http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/kino/kino_pdf/prokic_springbreakers.pdf.
Celebrity Deathmatch – Shades of Grey vs. Geschichte der O. (30.08.2012), in: www.medienobservationen.lmu.de/artikel/literatur/literatur_pdf/prokic_shades.pdf.
Die Enteignung der Bilder – The Rise of the Dark Knight & The Fall of Cinema, (30.08.2012) in: www.medienobservationen.lmu.de/artikel/kino/kino_pdf/prokic_nolan.pdf.
Wes Andersons Moonrise Kingdom oder die ganze große (Kino)Liebe, (30.05.2012) in: http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/kino/kino_pdf/prokic_andersons.pdf.
Steve Jobs ist tot – Ein Plädoyer für den Apfel, (6.10.2011), in: http://www.medienobservationen.lmu.de/artikel/heckfenster/heckfenster_pdf/prokic_jobs.pdf.
Rezensionen
Zurück zum „Mann ohne Eigenschaften“. Robert Musils Opus Magnum erscheint in einer neuen Gesamtausgabe (Rezension zu Band 1 und 2 (2016) der Gesamtausgabe im Jung und Jung Verlag. Hrsg. v. Walter Fanta), in: literaturkritik.

Was macht ein Handbuch (aus)? (Rezension zu Jens Schröter (Hg.): Handbuch Medienwissenschaft. Stuttgart/Weimar: J. B. Metzler 2014, in: IASL online.

Alle unter einem Dach (Rezension zu Markus Kuhn / Irina Scheidgen / Nicola Valeska Weber (Hg.): Filmwissenschaftliche Genreanalyse. Eine Einführung. Berlin/Boston: Walter de Gruyter 2013, in: IASL online.

Nicht-Sehen und Wissen. (Rezension zu Peter Bexte: Wo immer vom Sehen die Rede ist … da ist ein Blinder nicht fern. An den Rändern der Wahrnehmung. (Bild und Text) München: Wilhelm Fink 2013, in: IASL online.

Film-Bildung ohne Bildungsfilm? Zur Funktionalität medientheoretischer Impulse für die Erziehungswissenschaften. (Rezension zu Manuel Zahn: Ästhetische Film-Bildung. Studien zur Materialität und Medialität filmischer Bildungsprozesse, (Theorie Bilden 28) Bielefeld: transcript 2012), in: IASL online.