Zur Person

Portrait

seit Mai 2017 Teilprojektleiterin (zs. mit Lars Koch) des Projekts „Theater der Diskriminierung. Darstellung und Reflexion invektiver Dynamiken in Gegenwartstheater, Performance und Aktionskunst“ im SFB „Invektivität. Konstellationen und Dynamiken der Herabsetzung“ (1285)
seit Oktober 2016
Mitglied im DFG-Netzwerk „Genres und Medien“
seit 2015 Mentorin im æct tuː Mentoring-Programm der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
2015-2016 assoziertes Mitglied des CAS-Projekts Versachlichung und Verdinglichung als Leitkategorien der Medienkultur der Weimarer Republik
seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik, an der Professur Medienwissenschaft und Neuere deutsche Literatur (Lars Koch) der TU Dresden
2013-2014 Mentee im LMUMentoring-Programm für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen
seit 2013 Mitglied der GfM (AG Filmwissenschaft, AG Genre, AG Gender)
2010-2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur und Medien (Oliver Jahraus) an der LMU, München
2007-2009 Promotionsstipendium des  Elitenetzwerks Bayern
2000-2006 Studium der Philosophie mit den Nebenfächern Kunstgeschichte und Neuere deutsche Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität, München. Abschluss mit einem Magister in Philosophie

Aktuelle Forschung
Gegenwartskunst & Theatralität, Genre & Medien, Wissenschafts- und Mediengeschichte um 1900, Medienkonstellationen der Weimarer Republik

Schwerpunkte
Intermedialität; Filmtheorie; Medientheorie; Literaturtheorie; Ästhetische Theorien; Subjektivitätstheorien