Vorträge


  • Vortrag „Am Anfang war das Pferd. Zum Opening Credit von Westworld“ auf der 4. Werkstatt-Tagung  „Weiter Sehen: Westworld“, TU Dresden, 19./20. Mai 2017.
  • Moderation „Von FRAUENTAUSCH‘ bis TV TOTAL Fernsehen bis zur Schmerzgrenze“. Podiumsdiskussion  im Deutschen Hygiene Museum, Dresden, 12. April 2017.
  • Vortrag zs. mit Anna Häusler „Einführung. Alter neuer Realismus“ im Rahmen des Workshops „Realitätswütig. Zur neuen Emphase des Realismus in der Kunst“, 27/28. Januar 2017, TU Dresden.
  • Gastvortrag „Musils unsichtbare Musen – Salie G., running“ im Seminar „Das Unsichtbare“ von Johannes Pause & Elisabeth Heyne, TU Dresden 6.12.2016.
  • Impulsvortrag  „Stranger Things – Genreästhetik der 80er“ im Rahmen des Auftaktworkshops „Genre-Ästhetik: Genres und Intertextualität“ des DFG- Netzwerks „Genres und Medien: Perspektiven auf Strukturen, Diskurse und Kulturen medialer Genre-Konzepte“, TU Dresden 23./26.11.2016.
  • Vortrag zs. mit Lars Koch „‚Die Toten kommen‘ – Political intervention, media practices calculating resonance and invective addressing: An action by the Centre for Political Beauty“ im Rahmen der Tagung „Migration und Medien“, TU Dresden 20.-22. Oktober 2016.
  • Vortrag „,Jane got a gun, now!‘ Kritik der Urbilder oder Re-writing (Genre-)History“ auf der Jahrestagung der GfM im Panel 9.3: Kritische Theorie und generische Praxis“, Berlin, 28. September-1. Oktober 2016.
  • Vortrag „Through the Looking-Glass. Wie Medien erzählen“ auf dem Germanistentag im Panel „SP 6: Ansätze zu einer medienwissenschaftlichen Erzähltheorie“ (Dr. Christian Kirchmeier), Bayreuth 25.-28. September 2016.
  • Vortrag „Nachrichten vom Neuen Sehen – Phantastische Medienkonstellationen 1800/1900“ auf der Tagung Literatur in der Medienkonkurrenz: Medientranspositionen 1800 – 1900 – 2000, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 16.-18. Juni 2016.
  • Vortrag „Von Menschen & Dingen – Die Medienanthropologie des Weimarer Films“ im Rahmen des Workshops zum Film der Weimarer Republik des CAS-Projekts  Versachlichung und Verdinglichung als Leitkategorien der Medienkultur der Weimarer Republik , Center for Advanced Studies München, 3. Juni 2016.
  • Einführungsvortrag auf der 3. Werkstatt-Tagung  „Weiter Sehen: „Nicht tot zu kriegen – The Walking Dead oder die Hölle der Serialität“, TU Dresden 26./27. Mai 2016.
  • Vortrag „Kracauer sieht neu – Versachlichung und Verdinglichung als responsive Verfahren“ im Rahmen des Workshops zu Siegfried Kracauer des CAS-Projekts  Versachlichung und Verdinglichung als Leitkategorien der Medienkultur der Weimarer Republik, Center for Advanced Studies München, 22. April 2016.
  • Vortrag „Die invektiven Interventionen des Zentrums für politische Schönheit als Destruktion essentialistischer Grenzziehungspraktiken“ mit Lars Koch auf der Tagung Postdramatisches Theater als transkulturelles Theater, Innsbruck 14.-16. April 2016.
  • Vortrag „Braucht die Wahrheit eigentlich einen Detektiv?“ im Rahmen Kinderuni- im Deutschen Hygienemuseum Dresden, 5. April 2016.
  • Vortrag „Ich möchte (k)ein Mann sein“ oder Was taugt Genre als Soziologie des Geschlechts? auf der Jahregtagung der AG Genres Studies „Genre und Gender: Interdisziplinäre Perspektiven auf Medienphänomene und Geschlechterordnungen“, Bremen 11./12. Dezember 2015.
  • Kurvortrag  „Principles. Zu Peter Tscherkasskys L‚Arrivée“ im Rahmen der Ausstellung DAY IN DAY OUT, Dresden 8. Oktober 2015.
  • Vortrag „Serie und Ereignis: Die zwei Gesichter des Detektivs“ auf der 2. Werkstatt-Tagung  „Weiter Sehen. True Detective“, Dresden 1./2. Mai 2015.
  • VortragWhen a Man loves a Cyborg. Grenzfälle des Erotischen und die Bestimmung des Menschen“ auf der Tagung „Erregungsmomente. Funktionen des Erotischen in der Literatur“, Saarbrücken 27.-28. März 2015.
  • Vortrag „Monumente statt Dokumente! Foucault als Gewährsmann der Medienkulturwissenschaft“ im Rahmen des Workshops Foucault spektral, München 5. April 2014.
  • Vortrag „Intermediale Konstellationen/Transmediale Annexionen. Oder warum ein bisschen Theoriearbeit weiterhelfen kann…“ im Rahmen der Tagung „Transmediale Genrepassagen“, Mainz 27./28. März 2014.
  • Vortrag „Gaze Trouble? Filmischer Blick im Kontext des okularzentristischen Paradigmas“ im Rahmen des Münchner Kolloquiums für Games, München 7. Februar 2014.
  • Vortrag „,Have a Break, habe a Spring Break, Bitches!‘ Gender ‒ Genre ‒ Kritik“ im Rahmen des Seminars Präpostfemiökonomismus von Marcel Schellong und Tobias Unterhuber, München 23. Januar 2014.
  • Vortrag „20 – 60 – 90. Stationen deutscher Mediengeschichte“ im Rahmen des Doktoranden und Habilitandenkolloquiums von Oliver Fahle und Isabell Otto, Bochum 17. Januar 2014.
  • Vortrag „When Kurt Russell cries – Zur Umschrift von Genderstereotypen in Film und Fernsehen. Im Rahmen der Ringvorlesung „Gender & Diskriminierung“ an der Universität Siegen, am 18. Juni 2013.
  • Vortrag „Das Wissen und die Leidenschaften der Bilder – Zur Verführungsmacht de-rangierter Genre-Bilder“ im Rahmen der Tagung „Bewegtbilder 2012. Film als multimodales Phänomen und Synkretismus. Filmbildwissenschaftliche Tagung“ in Kiel vom 6./ 7. Dezember 2012.
  • Vortrag „Zwischen Immersion und Intensität. Das Kino der Materialität“ im Rahmen der Tagung „Vor der Theorie. Immersion – Materialität – Intensität“, München 12.-15. September 2012.
  • Vortrag „Kant, Foucault, Tarantino – Critique goes pop“ im Rahmen der Tagung „Screen Strike. Gender – Medien – Kritik“, Wien 10.-12. Mai 2012.
  • Vortrag „Der materialistische Imperativ. Vom Organismus Mensch und der Wahrnehmungsmaschine Mensch“ im Rahmen der Tagung „MATERIALITÄTEN. Herausforderungen für die Sozial- und Kulturwissenschaften“, Mainz 18./19. Oktober 2011.
  • Vortrag „Zermanschter Schädel, abgetrennte Klitoris, entwendeter Penis – Die Passionen des Realen im kontroversen Film“ im Rahmen des Workshops „Gegenwart kontrovers – Kino kontrovers“ an der LMU, München 9. Juli 2011.
  • Vortrag „1565/1999. Von den Anfängen autobiographischen Schreibens zu den Höhepunkten in der Autofiktion. Körperlichkeit und Medialität“ im Rahmen der Tagung „Embodiment: Geschlecht und Körper – Diskurs und soziale Praktiken in der Geschichte“, Graz 13.-15. Oktober 2011.
  • Zusammen mit Anne Kolb: „„Weiblicher Blick – Männlicher Blick. Darstellungen der Geschlechterdifferenz in Literatur und Film“ im Rahmen der Veranstaltung „Blick zurück und Blick nach vorn“ an der HFF München, 21. Februar 2009.